• Letzte Fragen
  • Populäre Fragen

Wird der Spruch “das eigene Schicksal in die Hand nehmen” zu hoch bewertet?

oder beeinflussen nicht äußere Einwirkungen das eigene Schicksal mehr denn je?
@Kugliebhaberin

Ja du hast recht. Bis zu einem bestimmten Grad stimmt der Spruch “Das eigene Schicksal in die Hand nehmen” Aber dann sind es andere Umstände, die das eigene Schicksal auf eine harte Probe stellen können.

    John D
    Posted 2 years ago

    Im Gegenteil – immer mehr Menschen verlieren jegliche Selbstverantwortung, haben keine Lust sich selbst anzustrengen und rufen bei allen Gelegenheiten nach dem Staat, der für sie sorgen soll, als ob er ihnen etwas schuldig sein.

      Kuhliebhaberin
      Posted 2 years ago

      Darüber habe ich in den vergangenen Tagen auch nachgedacht, weil ich hier sehr oft diesen Spruch gelesen habe.

      Bis zu einem gewissen Grad stimmt der Spruch, aber gegen äußere Einflüsse wie Arbeitslosigkeit (wenn man plötzlich gekündigt wird), Krankheiten oder z. B. Mißhandlungen durch Dritte, denke ich nicht, daß dieser Satz weiterhilft. Wie soll man da sein Glück schmieden, wenn einem der Chef an den Kopf wirft, daß man gekündigt ist, wenn man vergewaltigt wird, wenn man an Krebs erkrankt? Klar, man kann versuchen das alles zu ändern so gut man vermag, aber irgendwo hört es dann auf. Arbeitslosigkeit kann man eher bekämpfen als Krebs oder Nachwirkungen von Mißhandlungen.

      Ja, irgendwie wird es ein wenig überbewertet bzw. manchmal finde ich diesen Spruch schlicht und einfach nicht angebracht.

        Hans P
        Posted 2 years ago

        Hallo,
        nein würde ich nicht sagen.
        Natürlich sind äußere Umstände dafür verantwortlich, dass nicht immer alles so klappt wie geplant.
        Aber genauso können andere Umständen Dich positiv nach vorne bringen.
        Es liegt an Dir die guten Einflüsse zu nutzen und die negativen zu kompensieren bzw daraus zu lernen und es “demnächst” besser zu machen. Meine Meinung

        Gruß,
        Hans

          sepia
          Posted 2 years ago

          Das eigene Schiksal in die Hand zu nehmen halten manche Leute für Selbstbestimmung, was aber falsch ist. Das ist dann erst recht Fremdbestimmung, da bestimmst du dich selber fremd.
          Selbstbestimmung würde nicht heißen, so zu sein, wie du gerne möchtest (also das eigene Schicksal manipulieren zu wollen), sondern zu erkennen, wer du bist.

          Falls du von anderen Leuten fremd bestimmt wirst, und dieser Fremdbestimmung ein Ende setzen wollst, ist das in Ordnung.

          Ja, zur Zeit scheint dieser Spruch schon zu hoch bewertet zuwerden, wenn ich mal an all die möglichen “Glücksritter” denke, oder an egoistische Kapitalisten. In der Moderne gibt es leider sehr viel solche Pseudoweisheiten, hinter denen nichts steckt.

            Aberhallo
            Posted 2 years ago

            Hilft Dir selbst, dann hilft Dir Gott!

              whyskyhigh
              Posted 2 years ago

              nein
              wird nicht zu hoch bewertet

                Jocolibri
                Posted 2 years ago

                Nein, aber er wird leider oft nicht nur falsch verstanden, sondern auch dazu benutzt, den Leidenden genüßlich noch eins rein zu würden.

                Nehmen wir unseren Ursprung !
                Spermie und Eizelle vereinigen sich im Glück sich gegenseitig gefunden zu haben.
                (Frau ist schwanger!)
                In einer Gesellschaft, die Menschen, auch Mütter mit ihren Problemen weitgehend allein läßt.
                Das treibt zum Teil seltsame Blüten.
                In die Isolation einer abgeschotteten Zweierbeziehung gezwungen, ersticken viele nahe zu an ihren unbewältigten Problemen, die ihnen von den Urahnen aufgebürdet wurden.
                Vereinzelt neigen wir dazu, unangenehme Gefühle zu verdrängen, möglichst ganz zu vergessen und mit allem Möglichen zu überdecken.
                So feiern Süchte und Leid eine Hochzeit und das “Schicksal” scheint uns richtig zwiebeln zu wollen.
                Doch das hat mit dem eigentlichen Schicksal recht wenig zu tun.
                Denn hier wird massenhaft unterlassene Hilfeleistung praktiziert, während wir doch im Grunde dazu angetreten sind, es besser zu machen, die Welt in ihrer scheinbaren Widersprüchlichkeit intelektuell und emotional zu verstehen und nach zu empfinden.
                Mit der ausreichenden Annahme der unangenehmen Gefühle werden wir runder und vollkommener, spüren uns und die Anderen in ihrer Not genau so intensiv wie die Freude und Erfüllung im Leben.
                Sich für diesen Weg bewußt entscheiden bedeutet, frei von Schuld mit zunehmender Verantwortung unser Leben, unsere Umgebung und UNSER EIGENES SCHICKSAL IN DIE HAND ZU NEHMEN UND WOHLWOLLEND ZU GESTALTEN !
                Ps. zu allen Zeiten haben äußere Einwirkungen das einzelne Schicksal massiv und gnadenlos beeinflußt, denke nur an die Hexenverbrennungen, auch hier und damals waren Menschen einer irrsinnigen Willkür ausgeliefert.
                LG Jo

              Answer this Question :

              You must be logged in to post an answer. Signup Here, it takes 5 seconds :)

              Andere Fragen


Powered by Yahoo! Answers