• Letzte Fragen
  • Populäre Fragen

Kennt ihr ein schönes Gedicht, was zu Nahaufnahmen aus der Natur passt?

Hallo!

ich suche ein schönes Gedicht über die Natur, was zu Nahaufnahmen (Makroaufnahmen-Fotografie) von Pflanzen und Kleintieren wie Spinnen, Käfer, Schnecken etc. passt. Das Gedicht könnte z.B. die Vielfältigkeit der Natur widerspiegeln oder aussagen, das man genau hinschauen muss, um die wundervollen Einzelheiten entdecken zu können.

Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen!

Danke und liebe Grüße!
Nur noch kurz: ich brauche das Gedicht für eine Vorstellung von ein paar Naturnahaufnahmen von mir. ich habe bei einem Fotoprojekt mitgemacht und wir machen eine kleine Ausstellung. Und da soll jeder seine Bilder vorstellen. Und für diese Vorstellung suche ich das Gedicht… Vielleicht habt ihr ja auch noch andere Idee, wie man die Bilder vorstellen könnte!? DANKE!

Top:

  • gedichte interpretieren - feldeinsamkeit

    Alfalpha *feels twelve*
    Posted 1 year ago

    Justa meng
    dat Gras macht “peng”
    und springt mir in die Linse

    nu isse jrün
    det iss nich scheen
    da kann ick ooch nich jrinse *griiieeen*

    Nücht für ungut, es hat mich halt gerade so gepackt!

      Tobymontana88
      Posted 1 year ago

      Das reh springt hoch,das Reh springt weit
      warum auch nicht,es hat doch Zeit

        Anais
        Posted 1 year ago

        Ein Gedicht ist es nicht aber ein Spruch:

        Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.

        Johann Wolfgang von Goethe

          riox3holly
          Posted 1 year ago

          I see trees of green, red roses too
          I see them bloom for me and you
          And I think to myself, what a wonderful world

          I see skies of blue and clouds of white
          The bright blessed day, the dark sacred night
          And I think to myself, what a wonderful world

          The colours of the rainbow, so pretty in the sky

          Are also on the faces of people going by
          I see friends shakin’ hands, sayin’ “How do you do?”
          They’re really saying “I love you”

          I hear babies cryin’, I watch them grow
          They’ll learn much more than I’ll ever know
          And I think to myself, what a wonderful world
          Yes, I think to myself, what a wonderful world

          Das ist zwar ein Songtext (What a wonderful world – Luis Armstrong), aber ich finde das Lied wunderbar und wirklich passend für Naturaufnahmen.

            drunfon
            Posted 1 year ago

            Zicke zacke Hühnerkacke.

              Gert F
              Posted 1 year ago

              Gefunden

              Ich ging im Walde
              So für mich hin,
              Und nichts zu suchen,
              Das war mein Sinn.

              Im Schatten sah ich
              Ein Blümchen stehn,
              Wie Sterne leuchtend,
              Wie Äuglein schön.

              Ich wollt es brechen,
              Da sagt` es fein:
              Soll ich zum Welken
              Gebrochen sein?

              Ich grub’ s mit allen
              Den Würzlein aus.
              Zum Garten trug ich’s
              Am hübschen Haus.

              Und pflanzt es wieder
              Am stillen Ort;
              Nun zweigt es immer
              Und blüht so fort.

              Sah ein Knab’ ein Röslein stehn,
              Röslein auf der Heiden,
              war so jung und morgenschön,
              lief er schnell, es nah zu sehn,
              sah’s mit vielen Freuden.
              Röslein, Röslein, Röslein rot,
              Röslein auf der Heiden.

              Knabe sprach: Ich breche dich,
              Röslein auf der Heiden!
              Röslein sprach: Ich steche dich,
              daß du ewig denkst an mich,
              und ich will’s nicht leiden.
              Röslein, Röslein, Röslein rot,
              Röslein auf der Heiden.

              Und der wilde Knabe brach
              ‘s Röslein auf der Heiden;
              Röslein wehrte sich und stach,
              half ihm doch kein Weh und Ach,
              mußt’ es eben leiden.
              Röslein, Röslein, Röslein rot,
              Röslein auf der Heiden.

              Die Rose und der Dichter

              Die Rose:
              Bin ich denn von zwanzigtausend
              Deiner Blumen hier
              Nicht die Schönste? Warum bliebest
              Du nicht stehn bei mir?

                souris
                Posted 1 year ago

                “Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann”
                Weisheit der Cree-Indianer

                …wenn Du es vielleicht kritisch vortragen möchtest.
                Ich finde,dass regt zum Denken an und unterstreicht nochmal die Schönheit Deiner Bilder und die Zerbrechlichkeit der Natur!

                Ansonsten schau mal in den Werken von Rilke…(Rainer Maria)
                Es gibt so viele schöne,so dass ich dir jetzt nur den Tipp gebe.

                http://www.rilke.de

                  ronnifussel
                  Posted 1 year ago

                  Es war, als hätt der Himmel
                  Die Erde still geküsst,
                  Dass sie im Blütenschimmer
                  Von ihm nun träumen müsst.

                  Die Luft ging durch die Felder,
                  Die Ähren wogten sacht,
                  Es rauschten leis die Wälder,
                  So sternklar war die Nacht.

                  Und meine Seele spannte
                  Weit ihre Flügel aus,
                  Flog durch die stillen Lande,
                  Als flöge sie nach Haus.

                  Ist von Eichendorff, heißt “Mondnacht”

                  Nr2:
                  Ich ruhe still im hohen grünen Gras
                  Und sende lange meinen Blick nach oben,
                  Von Grillen rings umschwirrt ohn Unterlaß,
                  Von Himmelsbläue wundersam umwoben.

                  Und schönen weiße Wolken ziehn dahin
                  Durchs tiefe Blau, wie schöne stille Träume;
                  Mir ist, als ob ich längst gestorben bin
                  Und ziehe selig mit durch ew’ge Räume.

                  Heißt “Feldeinsamkeit” und ist von Allmers, auch unter dem Link zu finden.

                    Zimmerlinde
                    Posted 1 year ago

                    Die Natur trägt sanft und leise,
                    Melodien durch die Lüfte,
                    zum Geleit auf dieser Reise,
                    schweben zauberhafte Düfte.

                    Akribie wird nicht beachtet,
                    selbst Notenblätter sind tabu,
                    doch mit Phantasie betrachtet,
                    mischt sich ganz zart Musik dazu.

                    Dieses wundersame Rauschen,
                    das als Konzert die Lüfte ziert,
                    wird bei liebevollem Lauschen,
                    jedem Naturfreund offeriert.

                    Horst Rehmann
                    09.12.2008

                      Sweet
                      Posted 1 year ago

                      Tausend Herzen sind auf Erden,
                      tausend Herzen lieben dich,
                      doch von den tausend Herzen,
                      liebt dich keines so wie ich

                        niskibell
                        Posted 1 year ago

                        Ich würde die Präsentation lieber mit Musik machen- ein Gedicht würde die Aufmerksamkeit der Zuschauer stark von den Bildern ablenken-außerdem wirst Du kein Gedicht finden, dass wirklich zu allen Bildern passt. Wenn ich das richtig verstehe, sollen die Bilder ja im Vordergrund stehen und nicht nur Untermalung für den Text sein? Bei Gedichten ist die Aufmerksamkeit der Zuschauer unweigerlich geteilt, da klaust Du Deiner Arbeit eher Aufmerksamkeit, wenn die nebenbei noch lesen oder gesprochene Worte aufnehmen sollen.

                        Alternativ:
                        Du könntest einen kleinen Sinnspruch, der zu den Bildern passt, als “Motto” der gesamten Präsentation voranstellen- z.B. diesen:

                        “Willst du wertvolle Dinge sehen,
                        so brauchst du nur dorthin zu blicken,
                        wohin die große Menge nicht sieht.”
                        Laotse

                        Hier geklaut,da gibts noch mehr,da könnte man sicher auch welche als Einzelbild- Unterschriften verwenden:
                        http://www.sprueche-universum.de/Weisheiten_9/Fernoestliche-Weisheiten_30/

                        Die Bilder würde ich nur mit Ambience -Musik untermalen, z.B. Bhudda Bar, Cafe del Mar o.ä.; wenig Text.

                        Bin neulich auf folgendes Video gestoßen, das fand ich sehr schön weil sich Musik und Bilder perfekt ergänzen- hier mal so als Anregung:
                        http://www.youtube.com/watch?v=Ny4izkgnX_k

                      Answer this Question :

                      You must be logged in to post an answer. Signup Here, it takes 5 seconds :)

                      Andere Fragen


Powered by Yahoo! Answers