• Letzte Fragen
  • Populäre Fragen

hallo! ich bin italienisch.. ich suche ein zitat von H. Boll?

hallo! ich bin ein italiener Schüler.. ich lerne deutsch zur Schule und habe die Erzählung von H. Boll “Die verlorene Ehre von Katharina Blum” gelesen.. das ist ein sehr schon buch aber ich habe es auf italienisch gelesen.. jetzt brauche ich einigen Zitaten auf deutsch aber ich kann es nicht im Internet finden:( also habe ich gedacht im yahoo zu fragen.. können ihr mich helfen? ich suche die Übersetzung der Teilen wo der Autor abschreibt die Artikeln die an “Die Zeitung” veröffentlichen wurden sind.. z.B. in das Kapitel 22 23 47

ich entschuldige mich für meinen Deutsch.. ich hoffe sie konten mich verstehen.. :(

viele danke!!
Tschüss!!!

Maicol
ich habe keine Zeit das Buch in Deutscher Sprache zu kaufen und zu lesen..
lieber Hi — here I am danke fur deiner Antwort aber ich brauche die Worte des Autors.. :( und danke fur deiner Korrektur :) lieber Robert S. ich bin italiener und ich habe nicht den Umlaut auf meiner Tastatur..:(

    kartoffel
    Posted 1 year ago

    Ich kann auch nichts finden. Es wird dir wohl nicht anderes übrig bleiben als das Buch in Deutscher Sprache zu kaufen.

    LG Kartoffel

      Robert S
      Posted 1 year ago

      Hallo ich bin Niederländer, kenne keinen H. Boll sondern Nur H. Böll und das Buch habe ich auch gelesen, aber welches Zitat du haben möchtest weiß ich nicht. dann müsstest du schon mal sagen in welchen Kapitel es stehen soll.
      Er ist immer sehr Sparsam mit Zitaten und ein Satz ist ja keins.

        Hi -- here I am
        Posted 1 year ago

        Vielleicht hilft dir der Artikel in wikipedia weiter ?
        Daraus folgender Abschnitt als Zitat:

        Die ZEITUNG stellt den Verdacht gegen Götten als Tatsache hin. Tatsächlich ist der Verdacht falsch; Götten hat einen Safe der Bundeswehr ausgeplündert, Bilanzen gefälscht und Waffen gestohlen, aber keinen Mord oder Bankraub begangen.

        Die ZEITUNG stellt Katharina als Göttens Mittäterin und „Flittchen“ hin. Sie behauptet, Katharina habe Götten schon seit Jahren gekannt, da andere Hausbewohner gegenüber der Polizei angeben, sie habe „Herrenbesuche“ empfangen. Tatsächlich ist dieser „Herrenbesuch“ ein bekannter Industrieller, den Katharina bei ihrem Arbeitgeber kennengelernt hatte; obwohl sie ihn stets abwies, hörte er nicht auf, sie zu bedrängen.

        Die ZEITUNG verfälscht Aussagen von Personen, die Katharina kennen. So wird etwa aus dem Satz „Katharina ist eine sehr kluge und kühle Person“ in der ZEITUNG die Beschreibung „eiskalt und berechnend“. Die Charakterisierung „Wenn Katharina radikal ist, dann ist sie radikal hilfsbereit, planvoll und intelligent“ (S. 42) wird durch die ZEITUNG verdreht in „Eine in jeder Beziehung radikale Person, die uns geschickt getäuscht hat“ (ebd.).

        Der ZEITUNGsreporter Werner Tötges behauptet, Katharinas sterbende Mutter im Krankenhaus aufgesucht zu haben, wo er sie mit den Vorwürfen gegen ihre Tochter konfrontiert habe. Am darauffolgenden Tag stirbt die Mutter.

        Infolge der Berichterstattung der ZEITUNG wird Katharina mit beleidigenden, hasserfüllten und obszönen Anrufen und Zuschriften bombardiert. Die zu Beginn gesellschaftlich voll integrierte junge Frau wird zu einer verachteten Außenseiterin. Auf den tröstenden Hinweis, dass es auch andere Zeitungen gebe, die korrekt berichteten, erwidert sie: „Alle Leute, die ich kenne, lesen die ZEITUNG!“

        Nachdem Götten verhaftet ist, verabredet sich Katharina mit Tötges unter dem Vorwand, ihm ein Interview geben zu wollen, und erschießt ihn, als er ihr – wie viele andere Männer vorher – „an die Kledage“ (S. 135) (Kleid) geht: „Was guckst du mich denn so entgeistert an, mein Blümelein – ich schlage vor, daß wir jetzt erst einmal bumsen“ (ebd.). Danach streift Katharina durch die Stadt, „um Reue zu finden, habe aber keine Reue gefunden“ (S. 9), und stellt sich schließlich der Polizei.

        In einer Entwurfsniederschrift der Erzählung hatte Böll einen Schluss mit einem Selbstmordversuch Katharinas konzipiert.[1]

        Viel Erfolg und weiterhin Spass beim Deutsch lernen ! Welches Du übrigens recht ordentlich beherrscht , Gratulation ! Ich wünschte, ich könnte nur halb so gut Italienisch ;)

        PS: Korrektur (als Lernhilfe) :
        ich bin ein italienischsprachiger Schüler, ich lerne Deutsch an (auf) der Schule….Das ist ein sehr schönes Buch…..einige Zitate….könnt ihr mir helfen…..veröffentlicht worden sind…….ich entschuldige mich für mein Deutsch…..vielen Dank ( oder einfach nur : “Danke ! ” )

        Ciao !

          Professoressa
          Posted 1 year ago

          Kauf Dir das Buch auf Deutsch, dann kanst Du es auch in deutsch nochmal lesen, das übt dann gleich.

            Brigitte H
            Posted 1 year ago

            Der genaue Wortlaut des Anfangs von Kapitel 22:

            Als er Freitag früh gegen halb zehn mürrisch zum Frühstück erschien, hielt Trude ihm schon die ZEITUNG entgegen. Katharina auf der Titelseite. Riesenfoto, Riesenlettern.
            Räuberliebchen Katharina Blum verweigert die Aussage über Herrenbesuche
            Der seit eineinhalb Jahren gesuchte Bandit und Mörder Ludwig Götten hätte gestern verhaftet werden können, hätte nicht seine Geliebte, die Hausangestellte Katharina Blum, seine Spuren verwischt und seine Flucht gedeckt. Die Polizei vermutet, dass die Blum schon seit längerer Zeit in die Verschwörung verwickelt ist. ( Weiteres siehe auf der Rückseite unter dem Titel HERRENBESUCHE )

            Dort auf der Rückseite las er dann, dass die ZEITUNG aus seiner Äußerung, Katharina sei klug und kühl, “eiskalt und berechnend” gemacht hatte und aus seiner generellen Äußerung über Kriminalität, dass sie “durchaus eines Verbrechens fähig sei”.

          Answer this Question :

          You must be logged in to post an answer. Signup Here, it takes 5 seconds :)

          Andere Fragen


Powered by Yahoo! Answers